Die Vision

Der Opel Standort in Szentgotthard wird zum mondernsten Motorenwerk Europas umgebaut. HASLINGER STAHLBAU soll die komplexe Erweiterung des Werkes innerhalb weniger Monate realisieren.

Die Realität

In nur 4 Monaten gelingt HASLINGER STAHLBAU die Realisierung des Projektes, wobei besonders die Logistik eine große Herausforderung darstellt. Immerhin geht es um 4.850 to Stahlbau inkl. Hülle. Im selben Zeitraum müssen zusätzlich ca. 1000 to Stahlkonstruktion in die bestehende Halle verbaut werden. Das HASLINGER STAHLBAU‐Team meistert auch diese Herausforderung.

 

Das gesamte Bauvorhaben besteht aus 2 Bauphasen. Einerseits ist dies der Um- bzw. Ausbau der bestehenden Hallen H16/H17 sowie andererseits der Neubau der Halle H18. Der Neubau wurde direkt an die Bestandshalle H17 angebaut. Die Dachkonstruktion, bestehend aus Primär‐ und Sekundärtragwerken sowie einer Pfettenlage als Unterkonstruktion fü die Trapezblechtragschale stützt sich auf Kreuzstützen, welche in einem Achsraster von 20 m x 20 m angeordnet sind. Der Auftrag umfasst die Stahlkonstruktion inkl. Brandschutzbeschichtung (in Teilbereichen!), den gesamten Dachaufbau inkl. Dachentwässerung, die Fassadenverkleidung sowie eine Spezialverglasung der Südfassade.

Projektstandort