Photovoltaikkraftwerk Pitztaler Gletscher

Oesterreich | Pitztaler Gletscher

Projekte>Specials>Photovoltaikkraftwerk Pitztaler Gletscher

Projektbeschreibung

Die Pitztaler Gletscherbahn GmbH & Co KG errichtete im Sommer 2015 die höchstgelegene Photovoltaikanlage Europas. Die Anlage befindet sich auf einer Seehöhe von ca. 3000 m, integriert im Felsmassiv, und versorgt die Einrichtungen der Pitztaler Gletscherbahnen mit Strom.

 

HASLINGER STAHLBAU konnte als Komplettanbieter für die Fundierung, Stahltragkonstruktion und Montage der PV-Module mit einer maßgeschneiderten Alternative punkten. Im felsigen und unzugänglichen Gelände waren insgesamt 188 Einzelfundamente mit Mikrobohrpfählen zu errichten. Die Stahlkonstruktionsteile konnten nur über den bestehenden und extrem steilen Notweg, der teilweise über den Pitztaler Gletscher führt, zur Einbaustelle gebracht werden. Beton, Kleinteile und PV-Module mussten mit der Gletscherbahn transportiert werden. Die Modultische wurden im Baufeld vormontiert, noch am Boden mit den PV-Modulen bestückt, und mit einem geländegängigen Mobilkran millimetergenau versetzt.

 

HASLINGER STAHLBAU konnte das Gesamtprojekt inklusive Planung in einem Zeitraum von nur 8 Monaten abwickeln.

Projektansichten

Keyfacts

Einzelfundamente:188 Stk.
Stützböcke:87 Stk.
Modultische aus
Stahlfachwerken:
73 Stk.
Verbaute Stahl-
konstruktion:
350 to
Photovoltaik Module:

3.504 Stk.

Leistung der Anlage:1MWp
Seehöhe:3.000 müA